Welcome to Shanghai

Nach unserer Ankunft gestern haben wir uns sogleich auf den ersten Kurzrundgang begeben und uns bei dieser Gelegenheit „The bund“ und die Skyline bei Tag angeschaut. Dank der Globalisierung fanden wir sogar einen H&M und entsprechend ein paar kurze Hosen ohne die zurzeit wohl angesagte knallbunte Musterung. Die kurzen Hosen waren fast das Beste am ganzen Tag, denn in China ist es heiss. Und eiskalt (überall drinnen).

Am Abend machten wir keine grosse Sprünge mehr, denn unser Quartier bestand nur aus Restaurants und Verkaufsfenster. Wie immer hatten wir die Qual der Wahl: Dim Sum (dumplings), Ente(nteile), Bubbletea oder doch Hühnerfüsse? Wir entschieden uns zum Einstieg für Dim Sum, Kung Pao und gebratenen Reis im Restaurant neben unserem Hotel. Jon bestellte (natürlich!) ein Bier und bekam einen ganzen Krug mit einem 1dl Glas dazu. Lektion 1: Gross ist nicht gleich gross. Jon war aber logischerweise ganz zufrieden mit seiner Bestellung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.